Im Kanton St.Gallen werden jährlich etwa 10 bis 15 Gewässerverschmutzungen festgestellt.

In zirka 10 Prozent der Fälle führen die Verschmutzungen zu einem Fischsterben.

Die Hauptursachen für Gewässerverschmutzungen sind:

  • Auslaufen von Jauche in Gewässer
  • Abwassereinleitungen (Industrieabwasser, Fehlanschlüsse)
  • Bauarbeiten in Gewässern, Auslaufen von Betonwasser
  • Ölunfälle
  • Spritzmittel und Herbizide.

 

 

Verhalten bei Gewässerverschmutzungen / Fischsterben:

Beim Feststellen einer Verschmutzung (Verfärbung, starker Geruch, usw.) oder eines Fischsterbens bitte sofort die Kantonspolizei unter Telefon 117 informieren!