Accesskeys

Fischerei


Egli ist der Fisch des Jahres 2019

Egli

Bild: Wikipedia

Der Schweizerische Fischerei-Verband (SFV) hat den Flussbarsch, in der Schweiz Egli genannt, zum Fisch des Jahres 2019 gekürt.

 

Nur wenige Süsswasserfische sind so weit verbreitet wie der Flussbarsch, in der Schweiz Egli genannt. Vom Atlantik bis nach Ostsibirien, von den Küsten der Polarmeere bis nach Istanbul kommt er natürlicherweise vor. Als liebster Speisefisch des Menschen reiste er im Wasserfass per Segelboot nach Irland oder auf dem Rücken von Kamelen ins Atlasgebirge. Britische Expeditionen brachten ihn in weit entfernte Kolonien von Südafrika bis Neuseeland.

Beliebter Speisefisch

Der Egli ist ein anpassungsfähiger Schwarmfisch mit einem äusserst vielseitigen Speisezettel. Die Barschlarven fressen zuerst Plankton, später Insektenlarven, Kleinkrebse, Würmer und andere Fischlarven, auch von der eigenen Familie. Je grösser die Egli werden, desto häufiger steht Fisch auf ihrem Menu. Auch Krebse verschmähen sie nicht. Selber müssen sie vor Hechten, Welsen und auch den Menschen auf der Hut sein.

Im Kanton St.Gallen häufig

Der Egli ist für die Fischerinnen und Fischer im Kanton St.Gallen, unabhängig ob sie ihre Passion als Beruf oder als Hobby betreiben, ein sehr wichtiger Fisch. Im Bodensee ziehen die St.Galler Berufsfischer jährlich rund 3.2 Tonnen Egli aus dem Wasser. Im ganzen See sind es über 23 Tonnen. Eine noch grössere Bedeutung hat der Egli für die Berufs- und Angelfischer im Zürichsee. Auch die Walenseefischer fangen jedes Jahr rund eine Tonne Eglifisch. Er kommt in vielen Stillgewässern und Weihern vor, nämlich im Alten Rhein, Schwendisee, Wiler Stadtweiher usw. Ausserdem in seenahen Fliessgewässern mit schwacher Strömung, beispielsweise im Rheintaler Binnenkanal, in den Talgewässern des Rheintals, im Linthkanal und vereinzelt auch in den Flüssen Glatt, Thur und Sitter.