Accesskeys

Wildschaden


Schäden durch Wildtiere dem Wildhüter melden

Durch Wildschweine verursachte Schäden in einer Wiese.

Durch Wildschweine verursachte Schäden in einer Wiese.

Wildtiere hinterlassen Spuren, doch nicht jede Spur ist ein Wildschaden.

Was ein Wildschaden ist, was zur Verhinderung gemacht werden darf oder muss und wie solche Schäden entschädigt werden, definiert die Jagdgesetzgebung. Sie beschreibt auch, welche Massnahmen ein Betroffener selbst ergreifen kann.

Verfahren

Wildschäden müssen sofort dem kantonalen Wildhüter gemeldet werden. Er begutachtet den Schaden, gibt Ratschläge, wie weitere Schäden verhindert werden können und entscheidet, ob eine Entschädigung in Aussicht gestellt werden kann. Im Entschädigungsfall wird er versuchen, mit den Geschädigten einen Vergleich abzuschliessen.

Falls man sich nicht einig wird, leitet der Wildhüter die Akten ans Amt für Natur, Jagd und Fischerei weiter. Dieses entscheidet über die Entschädigung. Das Verfahren wird rechtlich nach den Grundsätzen des Gesetzes über die Verwaltungsrechtspflege (sGS 951.1) durchgeführt.


Entschädigung von Schäden durch Grossraubtiere

Wolf (Bild Markus P. Stähli)

Wolf (Bild Markus P. Stähli)

Schäden an Nutztieren, durch Luchse, Bäre, Wölfe oder Goldschakale verursacht, werden entschädigt. Bei Verdacht auf Riss durch ein Grossraubtier ist sofort der zuständige Wildhüter zu verständigen.