Accesskeys

Wildtiere

Rothirsche in der Ostschweiz

Kantonsübergreifendes Forschungsprojekt zum Rotwild

Rothirsche im Winter

In schneereichen Wintern können in der Rheinebene bei Gams, Grabs und Sennwald grosse Rothirschrudel beobachtet werden - sogar tagsüber! Auch in den beiden Kantonen Appenzell nimmt die Hirschpräsenz zu. Dadurch geraten die Tiere vermehrt in den Fokus des Forstes, der Landwirtschaft, der Bevölkerung und der Politik.

 

Für das Management des Rotwildes in der Ostschweiz fehlen wichtige Grundlagen. Im Rahmen des interkantonalen Forschungsprojekt "Rothirsch in der Ostschweiz" werden diese nun erarbeitet. Aus Telemetriedaten und Informationen über Landschaftsstruktur, Nahrungsangebot und -nutzung sowie menschliche Aktivitäten ergeben sich wertvolle Grundlagen für einen zielgerichteten Umgang mit dem Rothirsch und eine effiziente Jagdplanung über die Kantonsgrenzen hinweg.

 

Der Newsletter Rothirsch informiert Sie regelmässig über den Verlauf des Projekts. Hier abonnieren Sie ihn. Nachstehend finden Sie die bisherigen Ausgaben.


Merkblätter zu Wildtieren im Quartier

Viele freuen sich, Wildtiere buchstäblich im eigenen Garten beobachten zu können. Andere beklagen sich über Schäden und Belästigungen oder fürchten sich vor Krankheiten. Um ein friedliches Nebeneinander zu ermöglichen, braucht es neben Verständnis und Toleranz auch das Wissen, wie man mit richtigem Verhalten Probleme verhindern kann. Die Merkblätter sollen dazu beitragen.