Accesskeys

Flora

Bild vergrössern: Sibirische Schwertlilie

Sibirische Schwertlilie (Bild B. Gisler)

Der Schutz von gefährdeten Arten wird am wirkungsvollsten über die Erhaltung, Förderung und Vernetzung ihrer angestammten Lebensräume (vgl. Kapitel Schutzgebiete und GAöL - ökologischer Ausgleich), sowie über die Förderung einer angepassten land- und forstwirtschaftlichen Nutzung gewährleistet. Zusätzlich gelten die Bestimmungen zum Sammeln von Pflanzen und Fangen von Tieren. Den Gemeinden obliegt die Aufsicht über die Einhaltung der Vorschriften gemäss Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz, der entsprechenden Vorschriften im kantonalen Baugesetz sowie der kantonalen Naturschutzverordnung.


"Problempflanzen"

Wenn sich eingeführte Pflanzen auf Kosten einheimischer Arten massiv ausbreiten, können sie zum Problem werden. Weiterführende Informationen unter Invasive Neophyten.